Zu Hause im Internet der Dinge

Fachleute für das Internet der Dinge werden in allen Branchen gesucht. Ein Bachelorstudiengang qualifiziert für diesen Bereich. Foto: djd/THD Technische Hochschule Deggendorf/Andreas Meyer
Fachleute für das Internet der Dinge werden in allen Branchen gesucht. Ein Bachelorstudiengang qualifiziert für diesen Bereich. Foto: djd/THD Technische Hochschule Deggendorf/Andreas Meyer

Bachelorstudiengang qualifiziert für wachstumsstarken IT-Bereich

Von der Wohnzimmerlampe bis zur komplexen Industrieanlage: Immer mehr Gegenstände und Geräte verfügen heutzutage über einen Internetanschluss und intelligente Funktionen – im Privathaushalt ebenso wie in Unternehmen.

Branchenexperten sprechen vom „Internet der Dinge“ (Internet of Things – IoT) und erwarten für diesen Bereich auch in den kommenden Jahren rasante Zuwachsraten. Im selben Zug steigt der Bedarf nach qualifiziertem Fachpersonal. Mit einem Bachelor-Studiengang IoT können Schulabgänger mit Begeisterung für Computer und Informationstechnologien die Basis für eine vielversprechende Berufskarriere schaffen.

Gesucht: Experten für vernetzte Systeme

In zahlreiche Haushaltsgeräte und Industrieanlagen sind heute Mini-Computer integriert. Sie sind online vernetzt, tauschen Daten aus und unterstützen die Anwender in der Arbeit oder in der Freizeit. Smart-Home und autonome Roboter sind zwei bekannte IoT-Anwendungsfelder. „Informatiker mit speziellen Kenntnissen in den Bereichen Interaktionsdesign und der Vernetzung von Systemen werden in allen Industriebranchen gesucht“, bestätigt Prof. Dr. Marcus Barkowsky, Studiengangskoordinator „Interaktive Systeme und Internet of Things“ an der Technischen Hochschule Deggendorf. Hier können sich Studierende für einen spezialisierten IoT-Bachelorstudiengang einschreiben und sich das Rüstzeug für diesen IT-Zukunftsmarkt aneignen. In sieben Semestern lernen sie, wie sie die Vernetzung der Welt mitgestalten können. Sie konzipieren Prototypen und setzen diese um. Der Studiengang umfasst auch ein Praxissemester in der Industrie.

Praxisorientiert studieren und eigene Ideen verwirklichen

Der praxisorientierte Studiengang fügt sich ein in eine Reihe weiterer Bachelorangebote in Deggendorf, mit Schwerpunkten in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Cyber-Security. Die Studierenden können dabei auf Basis der zahlreichen Wahlmöglichkeiten ihr Studium weitgehend selbstständig gestalten. Zudem erhalten sie Einblicke in die Unternehmensgründung. Mit der erfolgreichen Ablegung der Prüfungen und der Abschlussarbeit verleiht die Hochschule den akademischen Grad „Bachelor of Engineering“. Wer eigene Ideen weiter verfolgen will und ein Start-up-Unternehmen plant, kann gleich nach dem Abschluss das Aufbaustudium „Silicon Valley Program“ belegen. Ausführliche Informationen gibt es unter www.th-deg.de/ias-b, Beginn des nächsten Semesters ist am 1. Oktober 2020. djd