Sicher ins Wohneigentum

Beim Kauf einer Eigentumswohnung gibt es vom Bauträgervertrag bis zur Wohnungsabnahme einige Besonderheiten zu beachten.
Beim Kauf einer Eigentumswohnung gibt es vom Bauträgervertrag bis zur Wohnungsabnahme einige Besonderheiten zu beachten. Foto: djd/Bauherren-Schutzbund e.V.

Unabhängige Beratung bei Vertragsverhältnissen mit Bauträgern

Eigentumswohnungen sind vor allem in städtischen Regionen, in denen Bauland teuer und rar ist, eine Alternative zum Bau eines Eigenheims. Auf dem Weg zum Wohneigentum gibt es allerdings einiges zu beachten. So ist der Erwerber einer neuen oder noch zu errichtenden Wohnung kein Bauherr, sondern Käufer und geht ein Vertragsverhältnis mit einem Bauträger ein. Bereits im Vorfeld lohnt es sich, den möglichen Vertragspartner etwas genauer zu betrachten. Sinnvoll ist es zum Beispiel, Empfehlungen und Bewertungen zu suchen und eine Wirtschaftsauskunft über das Bauunternehmen einzuholen.

Verträge vor der Unterschrift rechtlich prüfen lassen

Bei der Ausgestaltung des Vertragsverhältnisses raten Verbraucherschutzexperten zu einer unabhängigen Vertragsprüfung. Im Rahmen des Angebots für Eigentumswohnungen nimmt zum Beispiel bei der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. ein unabhängiger Vertrauensanwalt den Vertrag unter die Lupe und kann auf nicht rechtmäßige Vertragsklauseln hinweisen. Ein bausachverständiger Architekt oder Ingenieur untersucht die Bau- und Leistungsbeschreibung und zeigt auf, wo es möglicherweise Unklarheiten gibt. Unter www.bsb-ev.de gibt es weitere Infos zum Leistungsangebot für die Käufer von Eigentumswohnungen.

Qualitätskontrollen sichern vertragsgemäße Bauausführung

Während der Bauphase lohnt es sich, Qualitätskontrollen durchführen zu lassen. Der Bausachverständige überprüft in mehreren Schritten zu zentralen Bauabschnitten die Bauqualität, er deckt Mängel in der Bauleistung auf und kontrolliert, ob das Gebaute auch mit der Leistungsbeschreibung aus dem Bauträgervertrag übereinstimmt. Er unterstützt den Käufer auch bei der Anzeige von Ausführungsfehlern oder Mängeln. Am Ende der Bauphase kann der unabhängige Bauherrenberater den Käufer bei der Wohnungsabnahme begleiten. Sollte es trotzdem während des Baus oder danach zu Konflikten kommen, dann kann der Wohnungseigentümer auf die rechtliche Unterstützung der unabhängigen Vertrauensanwälte zurückgreifen. djd

Ein weiterer Beitrag zum Thema Wohneigentum: NEU BAUEN IM BESTEN ALTER