Psychologie studieren ohne NC

Das Know-how von Psychologinnen und Psychologen ist in zahlreichen Bereichen gefragt, entsprechend gut sind die Berufsperspektiven.
Das Know-how von Psychologinnen und Psychologen ist in zahlreichen Bereichen gefragt, entsprechend gut sind die Berufsperspektiven. Foto: djd/PFH Göttingen/WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com

Private Hochschulen nutzen individuelle Auswahlverfahren

Psychologinnen und Psychologen haben heute äußerst vielseitige Berufsperspektiven, in zahlreichen Bereichen ist das entsprechende Know-how gefragt. Neben der klassischen Tätigkeit als Therapeut oder Therapeutin können sie in der Schulpsychologie, in der Beratung, im Coaching, im Personalbereich oder im Marketing tätig werden. Der Haken an der Sache: An den staatlichen Universitäten in Deutschland sind die Voraussetzungen für einen Studienplatz sehr hoch, nicht selten fordern sie Abinoten von 1,4 oder besser. Mit einem weniger guten Notenschnitt muss man sich oft auf mehr als zehn Semester Wartezeit einstellen. Die Alternative ist ein Psychologiestudium ohne NC an einer privaten Hochschule. Hier sind die Auswahlverfahren meist individuell und zudem gibt es keine Wartesemester.

Zwischen praxisrelevanten Schwerpunkten wählen

So bietet etwa die PFH Private Hochschule Göttingen Psychologiestudiengänge an – sowohl vor Ort im Campus- als auch im Fernstudium. Im Bachelor-Fernstudium Psychologie der PFH lassen sich die Anforderungen des Studiums flexibel mit einer Berufstätigkeit verbinden. In Online-Veranstaltungen werden die Inhalte reflektiert und vertieft, bei Präsenztagen zusätzliche Schlüsselkompetenzen vermittelt. Im Studium lernt man, sich und seine Mitmenschen besser einzuschätzen und Handlungsmotivationen zu verstehen. Nach Erwerb des Grundlagenwissens können die Studierenden zwischen praxisrelevanten Schwerpunkten wie klinischer, pädagogischer, Gesundheits- oder Organisations-Psychologie wählen. Das Fernstudium dauert acht Semester, eine Verkürzung auf sechs Semester ist unter Umständen möglich. Der Einstieg ist viermal im Jahr möglich. Interessenten können testweise einen Zugang zum E-Campus beantragen, vier Wochen lang hat man dann kostenfrei und unverbindlich Zugriff auf alle Inhalte des ersten Semesters.

Denken, Fühlen und Handeln von Menschen verstehen

Anja Lepach-Engelhardt ist Professorin für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie an der PFH. Sie sieht eine große Faszination darin, das Denken, Fühlen und Handeln von Menschen zu verstehen. Das damit verbundene Wissen sei in praktisch jedem Lebenskontext relevant: “Entsprechend vielfältig sind die Berufsfelder für Psychologen.” Ob es darum gehe, zu verstehen, was Menschen beeinflusst, wie sie Entscheidungen treffen, was sie motiviert oder was ihnen hilft, gesund zu bleiben oder es wieder zu werden – die Antworten auf diese Fragen interessieren in diversen Berufszweigen. So sind die Fähigkeiten von Psychologen zum Beispiel im Sozial- und Personalwesen oder auf Managementebene gefragt. Alle Infos zum Fern- und Campusstudium Psychologie gibt es unter www.pfh.de. djd