Mehr Power mit der richtigen Ernährung

Der positive Einfluss basischer Mineralstoffe auf das Wohlbefinden konnte in einer aktuellen Umfrage bestätigt werden.
Der positive Einfluss basischer Mineralstoffe auf das Wohlbefinden konnte in einer aktuellen Umfrage bestätigt werden. Foto: djd/Basica

Umfrage bestätigt Einfluss basischer Mineralstoffe auf das Wohlbefinden

Abgeschlagenheit und Müdigkeit können viele Ursachen haben. Häufig ist die Erschöpfung auf einen ungesunden Lebensstil und falsche Ernährung zurückzuführen. Denn Stress und eine säureüberschüssige Kost, die zu viel Eiweiß enthält, können den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen und zu einer Übersäuerung des Körpers führen. Das bleibt nicht ohne Folgen: Es können erhöhte Stressempfindlichkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Hautunreinheiten und Probleme mit den Haaren sowie Muskel- und Gelenkbeschwerden auftreten.

Mehr Gemüse auf den Teller

Um die Symptome richtig deuten zu können, kann einen Selbsttest hilfreich sein. Auf www.basica.com haben Betroffene die Möglichkeit, ihr individuelles Übersäuerungsrisiko zu ermitteln, indem sie Fragen zu Gesundheit, Ernährung und Lebensweise beantworten. Außerdem gibt es viele praktische Tipps wie der Säure-Basen-Ausgleich. Um die Lebensqualität wiederherzustellen, kann eine Entsäuerung ratsam sein. Dabei wird zunächst auf eine basische Ernährung umgestellt: Etwa die Hälfte der Lebensmittel auf dem Teller sollten aus Salat, Gemüse und Obst bestehen. Auch Fruchtsäfte und Trockenfrüchte zählen dazu. Als Getränke werden Wasser und Kräutertees empfohlen. Zum Säure-Basen-Ausgleich benötigt der Körper zusätzliche Basen, beispielsweise in Form von basischen Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen wie Zink. Idealerweise werden sie in Form von Obst, Gemüse und Salate zugeführt.

Umfrage bestätigt: Höhere Leistungsfähigkeit durch Entsäuerung

Wie eine aktuelle Untersuchung bestätigt, kann die regelmäßige Einnahme eines Basenpräparates wie Basica den Körper bei der Entsäuerung unterstützen und den Gesundheitszustand positiv beeinflussen. Die repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid zeigte, dass rund 75 Prozent der Verbraucher damit positive Effekte für das Wohlbefinden erzielen konnten: Knapp 40 Prozent der Befragten fühlten sich leistungsfähiger und vitaler. Rund 30 Prozent berichten, weniger müde und erschöpft gewesen zu sein. Eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit beobachteten 20 Prozent der Befragten und weitere rund 20 Prozent fühlten sich weniger gestresst. Um den Stressabbau zu unterstützen und den Energiestoffwechsel zu aktivieren, sind zusätzlich sportliche Aktivitäten wie Radfahren, Treppensteigen und stramme Spaziergänge empfehlenswert. Bewusste Entspannungsphasen, etwa durch Yoga oder Autogenes Training, sollten die Energie-Kur abrunden. djd