Dienstleistungs zentrum für alle Pflege bedürftigen geplant

(Unterallgäu)

Dienstleistungszentrum für alle Pflegebedürftigen geplant

Pflegebedürftige Menschen aus dem gesamten Landkreis sollen künftig die Hilfe des Dienstleistungszentrums in Erkheim in Anspruch nehmen können

Bislang war das Zentrum nur für Bürger der Gemeinde zuständig. Künftig soll es alle pflegebedürftigen Unterallgäuer unterstützen, die im eigenen Zuhause wohnen und hauswirtschaftliche Hilfen benötigen. Selin Overbeck und Hubert Plepla vom Landratsamt sowie der Geschäftsführer der ambulanten Krankenpflege Unterallgäu, Josef Schmelcher, stellten das Vorhaben im Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags vor.

Entstanden ist das Zentrum im Rahmen eines Modelprojekts des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Während des Projekts erfolgte eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde Erkheim und der Seniorenkonzeptstelle des Landkreises. Damit das Zentrum nach Ablauf des bestehenden Finanzierungsmodells ausgebaut werden kann, möchte die ambulante Krankenpflege Unterallgäu die Trägerschaft des Dienstleistungszentrums übernehmen. Die inhaltliche Weiterentwicklung soll über das Förderprogramm Leader ermöglicht werden.

So fallen innerhalb von drei Jahren voraussichtlich Kosten in Höhe von rund 132.525 Euro an. Die Ambulante Krankenpflege trägt einen Eigenanteil von zehn Prozent. Über Leader wird mit einem Zuschuss in Höhe von 28.623 Euro gerechnet. Erfolgt die Förderung, übernimmt der Landkreis die Kofinanzierung in Höhe von 16.448 Euro, beschloss der Kreisausschuss. Die Einnahmen des Dienstleistungszentrums sind mit 74.201 Euro kalkuliert. Ziel ist es, dass das Zentrum nach drei Jahren ohne Förderung auskommt. Das neue „Dienstleistungszentrum Unterallgäu“ soll weiterhin seinen Sitz in Erkheim haben, mit bestehenden Initiativen kooperieren und fehlende Angebote in diesem Bereich ergänzen.