Winterquartiere für Nützlinge schaffen

Winterquartiere für Nützlinge schaffen
Winterquartiere für Nützlinge schaffen. Foto: Neudorff/txn

Wildtiere wie Igel und Fledermäuse, aber auch Insekten haben immer mehr Probleme, ein Winterquartier zu finden.

Mit einem geeigneten Unterschlupf können Gartenbesitzer ihnen helfen.Das gemütliche Igelhaus von Neudorff beispielsweise wird vom Naturschutzbund (NABU) empfohlen und findet in jeder schattigen und ruhigen Ecke Platz. Es besteht aus FSC-zertifiziertem, unbehandeltem Holz und lässt sich sehr leicht mit dem dazugehörigen Werkzeug zusammenbauen. Clever: Sein verwinkelter Eingangsbereich hält Katzen und andere Unruhestifter fern, so dass der Igel nicht gestört wird.

Auch für Fledermäuse gibt es im Bau- oder Gartenmarkt spezielle Unterkünfte. Wer die kleinen Holzquartiere am Haus oder im Grünen anbringt, leistet einen wertvollen Beitrag für die Natur, denn alle in Deutschland lebenden Fledermausarten sind gefährdet.Und für Nützlinge wie Hummeln, Marienkäfer oder Florfliegen gibt es von Neudorff sogenannte Insektenhotels. Sie sind nicht nur praktische Nisthilfen im Frühjahr und Sommer, sondern auch als Winterquartiere gut geeignet und sollten deshalb unbedingt auch über die kalte Jahreszeit im Garten bleiben. Wichtig ist, das Insektenhotel nach Süden hin auszurichten und möglichst regengeschützt aufzuhängen.

Wer Wildtieren Schutz und Nahrung bieten möchte, kann beispielsweise ein Igelhaus kaufen und im Garten aufstellen. Empfehlenswert ist es auch, an einigen Stellen Laub und Äste liegen zu lassen. txn