Smarter Sonnenschutz

Werden die Rollläden mit automatischem Antrieb oder im Rahmen einer Smart-Home-Technik rechtzeitig geöffnet und geschlossen, bleiben die Wohnräume im Sommer angenehm kühl und im Winter ohne Energieverluste mollig warm.
Automatischer Antrieb für Rollläden: mehr Komfort und Kostenersparnis Foto: djd/Schanz Rollladensysteme

Automatischer Antrieb für Rollläden: mehr Komfort und Kostenersparnis

Am Morgen öffnen sich die Rollläden langsam mit sanfter Musik, rechtzeitig vor der Mittagshitze schließen sie wieder und halten die Wohnräume angenehm kühl. Auch bei Abwesenheit der Bewohner fahren die Sonnenschutzsysteme automatisch hoch und herunter. “Bei immer mehr Menschen haben inzwischen manuelle Gurtwickler oder Kurbelantriebe ausgedient. Die Steuerung der heimischen Beschattungslösungen im Rahmen eines Smart-Home-Systems oder per Knopfdruck wird immer beliebter”, weiß Experte Steffen Schanz vom gleichnamigen baden-württembergischen Rollladen-Hersteller.

Steuerung per Fingertipp

Ausgestattet mit einem Motor genügt ein Fingertipp auf den Wand- oder Handsender, um Sonnenschutzsysteme wie die modernen Aluminiumrollläden zu bewegen. Diese lassen sich dank ihres kompakten Rollladenkastens auch mühelos nachrüsten. Unter www.rollladen.de gibt es dazu noch mehr Tipps vom Fachmann. Auch per Zeitschaltuhr öffnet und schließt sich die heimische Beschattung automatisch zu täglich wiederkehrenden Zeiten oder in zufälligem Rhythmus. So wirkt das Haus in Urlaubszeiten bewohnt und schreckt ungebetene Gäste ab. Komfort und Sicherheit lassen sich ebenfalls über ein Smart-Home-System nach den individuellen Bedürfnissen der Bewohner organisieren. “Dabei werden Rollläden, Jalousien und Co. auch von unterwegs per App auf Smartphone, Tablet oder Laptop gesteuert. So wird im Sommer die Mittagshitze ausgesperrt oder im Winter bei einbrechender Dämmerung die wertvolle Heizwärme im Haus gehalten”, erklärt Steffen Schanz.

Doppelte Kostenersparnis

Wer sich nicht gleich beim Neubau für den automatischen Antrieb seiner Sonnenschutzsysteme entscheidet, nutzt dafür meist die Phase, wenn die Rollläden in die Jahre gekommen sind oder wegen anderer Mängel ausgetauscht werden müssen. Die Vorsorge fürs reifere Alter mit einem barrierefreien Eigenheim lohnt sich auf jeden Fall. Dies hat auch die Politik erkannt, die im Rahmen zinsgünstiger Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den altersgerechten Umbau der eigenen vier Wände unterstützt. Die eigene Haushaltskasse wird zudem dauerhaft geschont, denn die Energiekosten im Winter lassen sich deutlich reduzieren, wenn sich die Rollläden rechtzeitig öffnen und schließen. Im Sommer wiederum kann dies die kostspielige Investition in eine Klimaanlage ersparen. djd