Gut gepflegt auf Reisen

Klettertour, Feuchtigkeitspflege, UV-Strahlen
Gesichtsreinigung gehört auch im Urlaub dazu - und zwar so gründlich und so sanft wie möglich. Foto: djd/Optiderm

So bleibt die Hautbarriere auch im Urlaub intakt

Eine Klettertour in den Bergen, ein relaxter Badeurlaub im sonnigen Süden oder ein Kurztrip in eine schicke Urlaubsmetropole – Reisen macht Spaß und bringt Erholung. Doch der Traumurlaub kann auch zu einer wahren Belastungsprobe für die Haut werden. So verursachen ungewohnte klimatische und ökologische Bedingungen Stress – die Hautbarriere kann aus dem Gleichgewicht geraten. Bereits im Flieger kämpft unsere Körperhülle mit der reduzierten Luftfeuchtigkeit. Es kann helfen, falsche Bescheidenheit beiseite zu kehren und die Stewardess um reichlich Mineralwasser zu bitten. So lässt sich der Feuchtigkeitsverlust „von innen“ ausgleichen. Reichlich Trinken ist auch bei langen Autofahrten mit Klimaanlage oberstes Gebot. Extra Tipp: Mithilfe eines Meerwassernasensprays lassen sich zudem die Schleimhäute in Nase und Rachen feucht halten.

Sonne wärmt – und trocknet die Haut aus

In knappen Urlaubsoutfits wie Bikini, Shorts und Spaghetti-Top ist die Haut starker Sonnenstrahlung ausgesetzt. Ein dem Hauttyp angepasster UV-Schutz dient zwar dazu, Sonnenbrand zu verhüten, schützt jedoch nicht vor Austrocknung durch Sonne, Wind, ausgedehntes Baden im Meer oder im gechlorten Pool. Stets griffbereit sollte daher eine Feuchtigkeitspflege mit Urea und Glycerin sein, enthalten etwa in Optiderm. Sie besänftigt Spannungsgefühle und Juckreiz. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Pflege der Urlaubshaut: Nach dem Strandtag sollten die Reste von Sand, Sonnencreme und Meerwasser mit einem milden Reinigungsprodukt entfernt werden. Zudem führt die Kombi UV-Strahlen, hohe Temperaturen und Schmutzpartikel in der Luft zu einer Verdickung der Hornschicht der Oberhaut. Die Hautporen können verstopfen und Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser entstehen. Hier kommt ein Ganz-Körper-Peeling zum Einsatz: Zucker, Honig und Kokosöl vermengen und den nassen Körper unter der Dusche sanft damit abrubbeln.

Auch die Gesichtshaut freut sich über eine Auszeit

Wer bereits zu Hause mit der richtigen Pflege beginnt, kämpft im Urlaub weniger mit Hautproblemen. Tipps zum Umgang mit trockener Haut gibt es unter www.optiderm.de. Viele Frauen sind so an ihr tägliches Make-up gewöhnt, dass sie es auch unterwegs nicht missen möchten. Die Haut dankt es jedoch, wenn man ihr im Urlaub eine kleine Auszeit gönnt und auf schwere Foundations verzichtet. Alternativ lässt sich vorübergehend eine getönte Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auftragen. Nach ein paar Tagen punkten die meisten Urlauber ohnehin mit einem sonnenverwöhnten Teint. Eines sollte auf keinen Fall weggelassen werden: Der Lippenpflegestift mit UV-Schutz. Er sorgt für einen weichen Kussmund statt rissiger, rauer Lippen. djd