Der Erkältung eins auf die Mütze geben

Frische Luft, Bewegung und gute Laune - so wird das Immunsystem gestärkt und die Erkältung kriegt auf die Mütze.
Frische Luft, Bewegung und gute Laune - so wird das Immunsystem gestärkt und die Erkältung kriegt auf die Mütze. Foto: djd/Linda AG/iStockphoto/jacoblund

Tipps vom Experten: Kick-off für die Abwehrkräfte

Es ist unvermeidlich: In der kalten Jahreszeit rollen die Erkältungswellen nur so durchs Land – und die Ansteckungsgefahr ist groß. Das Einzige, was uns bestmöglich vor lästigem Husten, Schnupfen und Co. schützen kann, sind starke Abwehrkräfte. Und dafür lässt sich einiges tun. Das beginnt mit viel Bewegung an der frischen Luft, Stressausgleich, vitamin- und mineralstoffreicher Ernährung sowie ausreichend Schlaf.

Hygiene einhalten, die Darmflora stärken

Einfache Hygienemaßnahmen sind der zweite Schritt. Linda Apotheker Dirk Vongehr aus Köln empfiehlt hierzu: „Da die Erreger grippaler Infekte größtenteils über die Hände übertragen werden, ist es angeraten, diese häufig und gründlich mit Seife zu waschen.“ Niesen solle man in die Ellenbeuge statt in die Hand und außerdem darauf achten, sich möglichst wenig mit den Fingern ins Gesicht zu fassen. Aber das Immunsystem lässt sich auch noch gezielt stärken. „Rund 70 Prozent unserer Abwehrzellen sitzen im Darm“, erklärt der Experte. „Darum ist es sinnvoll, für eine intakte Darmflora zu sorgen – beispielsweise mit einem Präparat, das natürliche und aktive Darmbakterien enthält.“

Auch Inhaltsstoffe wie rechtsdrehende Milchsäure unterstützen das Organ effektiv, ebenso Vitamin C und Zink. „Weiterhin können pflanzliche Mittel oder sorgsam abgestimmte Multivitamin-Produkte die Abwehrkräfte stärken – und die Genesung beschleunigen, wenn uns doch einmal eine Erkältung erwischt hat. Hier sollte man sich aber am besten in einer gut informierten Apotheke beraten lassen“, so Dirk Vongehr weiter.

Lindern durch Inhalieren

Hier gibt es auch fachkundigen Rat, wie sich Erkältungssymptome weitestgehend lindern lassen. So tun bei Husten warme Dämpfe und ätherische Öle oft gut. „Das funktioniert über ein spezielles Erkältungsbad. Bei Kindern lässt sich besonders effektiv ein kompaktes, kleines Inhalationsgerät einsetzen“, meint der Apotheker. Hustensirup, etwa mit Eibischwurzel, und Erkältungsbalsam zum Einreiben hätten sich ebenfalls bewährt. djd