„Vom Ende einer Geschichte“

„Vom Ende einer Geschichte“ Britisches Kino in Hochform
„Vom Ende einer Geschichte“ Britisches Kino in Hochform. Foto: Veranstalter

Britisches Kino in Hochform

Das Kulturzentrum Kaminwerk zeigt am Donnerstag, 20. Juni, ab 20 Uhr, den Film „Vom Ende einer Geschichte“. Charlotte Rampling und Jim Broadbent spielen dabei gnadenlos gut und begeistern die Zuschauer.

Tony Webster (Jim Broadbent / als junger Mann: Billy Howle) ist ein scheinbar normaler Senior. Geschieden und im Ruhestand lebt er ein relativ unspektakuläres Leben. Doch eines Tages holt ihn der Schatten seiner Vergangenheit ein und er steht plötzlich vor einem mysteriösen Erbe: Er bekommt ein Tagebuch, geführt von Tonys ehemaligem besten Freund Adrian (Joe Alwyn), der ihm zu Universitätszeiten einst seine Veronica Ford (Freya Mavor) ausspannte, deren Mutter Sarah (Emily Mortimer) die geschriebenen Erinnerungen nun besitzt.

Je tiefer Tony in seiner Vergangenheit gräbt, desto mehr beginnt er, sein bisheriges Leben zu hinterfragen. Er trifft sich nach vielen Jahren erneut mit Veronica (jetzt: Charlotte Rampling) und alles kommt zurück: die erste Liebe, das gebrochene Herz, Betrug, Schuld und Reue. Tony ist nun an einem Punkt, an dem er Verantwortung übernehmen muss – für zermürbende Konsequenzen von Taten, die er vor langer Zeit beging…

Es ist ein Vergnügen, Jim Broadbent, Charlotte Rampling und den anderen tollen Darstellern dabei zuzusehen, wie sie britische Schauspielkunst zelebrieren, die Komplexität von Julian Barnes‘ Romanvorlage bleibt in Ritesh Berats allzu Adaption nicht auf der Strecke.

Ab 19 Uhr gibt es wie immer Sushi – Schüler und Studenten zahlen keinen Eintritt.

Mehr Infos unter www.kaminwerk.de.