Sommerabend in den Museen

Sommerabend in den Museen
Sommerabend in den Museen - Veranstaltungsplakat
(Unterallgäu-Mindelheim)

Hilda Sandtner – Die Künstlerin. Wir feiern ihren 100. Geburtstag

Die Sonderausstellung „Hilda.“ portraitiert von Freitag, 7. Juni bis Sonntag, 29. September in den Museen im Colleg das bewundernswerte Schaffen der mannigfaltigen Persönlichkeit von Hilda Sandtner. Am Donnerstag, 27. Juni wäre Hilda Sandtner 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Geburtstages laden die Museen um 19 Uhr zu einem Sommerabend ins Colleg, bei schönem Wetter in den Colleghof, ein. Nach einem Sektempfang berichten Weggefährten und ehemalige Studenten über die exzentrische Professorin.

In Mindelheim kennt man sie in erster Linie als Stifterin des Textilmuseums. „Hilda“ war aber sehr viel mehr als nur eine eigenwillige Kunstsammlerin. Als Künstlerin machte sich die akademische Meisterschülerin und spätere Professorin vor allem in den 1950er und 60er Jahren einen Namen als sie großformatige Kunst – oft als Kunst am Bau – schuf.

Das Fundament ihres Schaffens bildete die Grafik. Davon zeugen ihre Entwürfe für Rosenthal-Porzellan wie auch die zahlreichen Buchillustrationen zu von ihr größtenteils selbst verfassten Büchern. Hildas große Leidenschaft war das textile Gestalten. Das Sticken erlernte sie von der Pike auf in der Wettenhausener Paramentenstickerei. Mit Techniken wie Batik oder Mola kam sie auf ihren ausgedehnten Weltreisen in Berührung. Von diesen brachte sie die unzähligen Kunstwerke mit, die heute den Grundstock der Sandtner-Stiftung bilden.