Ausstellung „Alpen Mythos Natur“

MEWO Kunsthalle Ausstellung Berge
Elmar Haardt, Andermatt, aus der Serie ‘Mountains’, 2016, C-Print, Diasec, 125 x 150 cm

Die Alpen aus historischer und zeitgenössischer Perspektive

Ausstellungseröffnung: Freitag, 13.9.2019 um 19 Uhr; Eintritt frei!

Anlässlich des 150. Jubiläums des Deutschen Alpenvereins und der Sektion Memmingen zeigt die MEWO Kunsthalle zwei besondere Ausstellungen.

Während die Alpen in früheren Zeiten für Gefahr und Bedrohung standen, wandelte sich in den letzten 150 Jahren nicht nur die Naturerfahrung, sondern auch die Natur selbst. Zahlreiche Eingriffe des Menschen legen die Frage nahe, ob das Resultat noch als Natur zu bezeichnen ist.

Die Ausstellung ›Alpen Mythos Natur‹ versammelt Künstler*innen, die sich die Berge und ihre Nutzung zum Thema genommen haben. Stephan Hubers Skulpturen führen uns die majestätischen Formen der Berggipfel vor, die vielen ein Sehnsuchtsort sind. Der Realität enthoben, stehen sich in Doppelberg I/II/III immer zwei Gipfel aus unterschiedlichen Erdteilen gegenüber. Sven Drühl greift in seinen Bildern auf bestehende Motive von Landschaften des 19. Jahrhundert bis zu Computerspiel­animationen zurück und überträgt diese in seine ganz eigene abstrahierende Malerei.

Gregor Sailer zeigt in seinen Aufnahmen den Einfluss des Menschen auf die Bergwelt. Massive Betonstrukturen greifen brutal in die vermeintliche Natur ein. Die Videoinstallation von Melanie Manchot macht in beinahe magischen Bildern deutlich, welcher Aufwand betrieben wird, um in der Natur Ski zu fahren. Elmar Haardts panoramische Fotografie Andermatt dokumentiert in großem Detail den Zustand einer Stadt im Schatten des Gotthard, die lange Zeit wichtige Durchgangsstation auf dem Weg über die Alpen war, und der man den Mangel an Belebung aufgrund der Umleitung durch den Tunnel deutlich anmerkt.

›Die Berge und wir‹ ist eine dokumentarische Wanderausstellung zur Geschichte des DAV. Viele Menschen lieben die Berge und organisieren sich seit 150 Jahren im Deutschen Alpenverein. Die Ausstellung erzählt von der Freude am Entdecken der Bergwelt, der Suche nach einem intensiven Leben, dem Versprechen von Freiheit und Genuss, dem Kampf um unerschlossene Landschaften und der Verlagerung des Bergsports in die Stadt. Was uns die Berge bedeuten hat sich seither immer wieder verändert – und damit auch der Alpenverein.

Die Ausstellungen laufen bis 26.1.2020.

„Die Berge und wir“


 

Bildnachweis: Veranstalter/Elmar Haardt, Andermatt, aus der Serie ‘Mountains’, 2016, C-Print, Diasec, 125 x 150 cm