Vorsitzender des Bundeswehr verbandes im Kaufbeurer Rathaus

Vorsitzender des Bundeswehrverbandes zu Besuch im Kaufbeurer Rathaus
Vorsitzender des Bundeswehrverbandes zu Besuch im Kaufbeurer Rathaus. Foto: Stadt Kaufbeuren
(Kaufbeuren)

Vorsitzender des Bundeswehrverbandes zu Besuch im Kaufbeurer Rathaus

Oberbürgermeister Stefan Bosse empfing Andre Wüstner, den Vorsitzenden des Deutschen Bundeswehrverbandes, im Kaufbeurer Rathaus. Begleitet wurde Andre Wüstner von Oberst Dirk Niedermeier und der Vorsitzenden der Standortkameradschaft, Simone Aunkhofer.

Über eine Stunde nahm sich Andre Wüstner im Rahmen seines Kaufbeuren-Besuchs Zeit, um mit Oberbürgermeister Stefan Bosse über die Zukunft des Kaufbeurer Bundeswehrstandortes zu sprechen. Der Deutsche Bundeswehrverband hat mehr als 200000 Mitglieder und ist somit die größte Interessensvertretung der Angehörigen der Bundeswehr. Die Freude ist auf beiden Seiten groß, dass sowohl ein Sanitätsregiment als auch Feldjäger nach Kaufbeuren kommen. „Es wäre natürlich wünschenswert, wenn auch Teile der Luftwaffe in Kaufbeuren bleiben könnten“, so Bosse. Andre Wüstner möchte sich dafür einsetzen, dass die Kaufbeurer Soldatinnen und Soldaten eine Bleibeperspektive haben.

Zum Bild: (v.l.) Oberst Dirk Niedermeier, Andre Wüstner, Vorsitzender des dt. Bundeswehrverbandes, Simone Aunkhofer, Vorsitzende der Standortkameradschaft Kaufbeuren und Oberbürgermeister Stefan Bosse. Foto: Stadt Kaufbeuren