Senioren-Tarif 63+ des Landkreises: Erfolg übertrifft Erwartungen

Landkreis Ostallgäu

Der Senioren-Tarif 63+ des Landkreises ist ein voller Erfolg: Knapp 57.000 Busfahrscheine wurden im Jahr 2016 an Bürgerinnen und Bürger über 63 Jahren verkauft.

27„Das übertrifft unsere Erwartungen bei weitem und zeigt, dass wir mit dem Tarif 63+ die Bedürfnisse der Senioren voll getroffen haben“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker und betont, dass der Landkreis Ostallgäu das Busfahren zum halben Preis für Senioren „sehr gerne“ finanziere, damit Mobilität im Alter bezahlbar bleibe.

Seit Mitte Dezember 2015 können Menschen über 63 Jahren im Landkreis zum halben Preis mit den Bussen im Ostallgäu fahren. Der Landkreis hatte sich seinerzeit mit den Ostallgäuer Busunternehmen darauf verständigt, ein eigenes Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger der Generation 63+ zu schaffen. „Mit dieser äußerst attraktiven Ermäßigung wollten wir vor allem erreichen, dass Senioren besonders im ländlichen Raum wieder mobiler werden. Das ist uns eindrucksvoll gelungen“, sagt Zinnecker.

Landkreis mit deutschlandweit einzigartigem Angebot für Senioren

Mit dem Senioren-Tarif befindet sich der Landkreis Ostallgäu nach wie vor in einer Vorreiterrolle: Nach eigenen Recherchen gab es zum Zeitpunkt der Einführung auf Landkreisebene in ganz Deutschland kein vergleichbares Angebot für Senioren. Zinnecker: „Wir sind stolz, dass andere unserem guten Beispiel folgen und es nun etwa auch in Kaufbeuren einen Senioren-Tarif gibt.“ Die beiden Senioren-Tarife in Landkreis und Stadt ergänzen sich und sind kombinierbar.

Zinnecker: „Mobilität muss bezahlbar bleiben“

Mobilität im Alter ist ein bedeutender Faktor in einem ländlichen Landkreis wie dem Ostallgäu und gerade der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle. „Mobilität muss für Senioren im Rahmen der Möglichkeiten gewährleistet und bezahlbar bleiben“, sagt die Landrätin. Im Landkreis sind rund 20 Prozent der Bevölkerung 63 Jahre oder älter. Gerade die reifere Generation ist für verschiedenste Fahrten häufig auf den Bus angewiesen und wird dadurch zu einem immer wichtigeren Faktor im ÖPNV. Die Busunternehmer und der Landkreis beschäftigten sich seit längerem mit dieser Herausforderung und hatten das Angebot Ende 2015 präsentiert.