Neue Ladesäulen für E-Mobile

Neue Ladesäulen für E-Mobile
Das Angebot an Landesäulen für E-Mobilisten in Wangen wächst
(Wangen im Allgäu)

Das Angebot an Landesäulen für E-Mobilisten in Wangen wächst. Binnen kurzer Zeit wurden an zwei weiteren Orten neue Ladesäulen für E-Mobilisten freigegeben.

E-Mobil-Service am Parkhaus

Auf dem Parkplatz bei der Tiefgarage in der Bahnhofstraße nahmen die Stadtwerke Wangen im Rahmen des European Energy Awards (EEA) eine Ladesäule für zwei E-Mobile in Betrieb. Oberbürgermeister Michael Lang gehörte mit einem städtischen Dienstfahrzeug zu den ersten Nutzern. Der Betrieb wird von der EnBW gewährleistet. E-Mobilisten hatten sie bereits entdeckt und genutzt, wie sich an der Anzeige feststellen ließ.

Neu am Wangener Krankenhaus

Der Landkreis Ravensburg, die EnBW und die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) nahmen kürzlich gemeinsam bei der Oberschwabenklinik auf dem oberen Besucherparkplatz eine Ladesäule in Betrieb. Sie sei eine von derzeit 800 bundesweit von der EnBW betriebenen Säulen, wie EnBW-Personalvorständin Colette Rückert-Hennen sagte. “Die EnBW wollen auf diese Weise die E-Mobilität voranbringen”, sagte sie. 54 Ladesäulen in Oberschwaben finanzieren die OEW, die damit nach langer Zeit wieder einmal im operativen Geschäft auftreten, wie Geschäftsführerin Barbara Endriss sagte.

Stadt plant weitere Anlagen

700 000 Euro lassen sich die OEW diese Investition kosten, 270 000 Euro steuert der Bund an Fördermitteln bei. Sieben dieser Ladesäulen stehen im Landkreis Ravensburg, wie Landrat Harald Sievers sagte. Der Landkreis lege Wert darauf, Ladesäulen bei den Krankenhäusern anzusiedeln. Oberbürgermeister Michael Lang dankte den Beteiligten für die neue Infrastruktur und sagte: “Wir sind in Wangen im Bereich E-Mobilität gut aufgestellt.” Denn neben den Landesäulen am Krankenhaus, beim Parkhaus an der Bahnhofstraße steht E-Mobilisten derzeit auch eine Landesäule beim Landratsamt in der Liebigstraßezur Verfügung. Weitere sind in der Hafnergasse und am P14 am Scherrichmühlweg geplant.
Foto: Stadt Wangen