Wettbewerb „Streuobst-Vielfalt – Beiß Rein“: Sieger stehen fest

Symbolbild
Symbolbild. pixabay/matthiasboeckel

Gewonnen haben die Gartenbauvereine Aufkirch-Blonhofen (gemeinsam mit der Kolpingfamilie Blonhofen), Irsee und Marktoberdorf.

Einen Beitrag für den Erhalt der Streuobst-Kultur zu leisten, das war das Ziel des ersten landesweiten Kinder- und Jugendwettbewerbs „Streuobst-Vielfalt – Beiß rein!“, zu dem der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. aufgerufen hatte. Auch der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Ostallgäu war dabei. Unter den Teilnehmern aus dem Landkreis wurden nun die drei Sieger ermittelt.

Eine Jury aus Mitgliedern des Kreistages, des Kreisjugendrings, des Landschaftspflegeverbands, des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege und der Kreisfachberatung ermittelte aus den Wettbewerbsteilnehmern die drei Gewinner. Den ersten Preis bekam der Gartenbauverein Aufkirch-Blonhofen gemeinsam mit der Kolpingfamilie Blonhofen, die mit der Neuanlage und Pflege einer Streuobstwiese mit Kindern im Alter von vier bis elf Jahren einen besonders nachhaltigen, generationenübergreifenden Beitrag leisteten. Den zweiten Platz errang der Gartenbauverein Irsee, der mit Kindern und Jugendlichen den Fokus auf die Verarbeitung der Früchte zu Saft legte, wobei auch hier die Pflege der Streuobstwiese nicht zu kurz kam.

Wichtiger Beitrag zum Erhalt der Streuobstkultur

Beim dritten Preisträger, dem Gartenbauverein Marktoberdorf gemeinsam mit der elften Klasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, stand als Schwerpunkt die Verwertung von Streuobst im Zentrum. Es wurden viele Rezepte ausprobiert, was sich in einer Broschüre mit erhaltenswerten Rezepten niederschlug. Auch damit wurde ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der Streuobstkultur und die Verwertung des Erntegutes geleistet.