Orkantief Sabine

(Lindau-Bodensee)

Landkreis Lindau kommt bisher glimpflich davon

Regulärer Schulbetrieb ab Dienstag, 11. Februar

Seit heute Nacht gab es im gesamten Landkreis Lindau 70 Einsätze aufgrund von Sturmschäden. In erster Linie rückten die Feuerwehren aus, um lose Dachziegel zu sichern oder umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen. So war die B 308 im Bereich des Rohrachs und des Dornacher Walds zeitweise gesperrt sowie die Kreisstraße LI 16 zwischen Enzisweiler und Lindau. Der Verkehr verlief im Landkreis Lindau ansonsten ruhig.

„Ich danke den Kameraden aller Wehren, die in den letzten Stunden im Einsatz waren, von Herzen“, so Landrat Elmar Stegmann. „Die Kameraden haben schnell und professionell die Einsätze abgearbeitet.“ Für den Abend sowie die kommende Nacht sind weitere Orkanböen für den Landkreis Lindau angesagt.

Die Integrierte Leitstelle in Kempten sowie die einzelnen Feuerwehren sind vorbereitet. Spätestens gegen 2 Uhr nachts werden nach derzeitigen Meldungen die Unwetter im Landkreis Lindau vorbei sein. Die Koordinierungsgruppe für den witterungsbedingten Schulausfall, bestehend aus Landratsamt, Schulamt und Feuerwehr, hat daher entschieden, dass morgen der Unterricht wieder regulär stattfinden kann.

Sollte sich die Wetterlage jedoch anders entwickeln und der Weg in die Schule aufgrund der Witterungsverhältnisse zu gefährlich oder unmöglich sein, können Schülerinnen und Schüler ausnahmsweise mit Angabe des Grundes an ihrer Schule entschuldigt werden. Sie gelten für den Tag als unterrichtsbefreit. Diese Regelung gilt für Dienstag, 11. Februar 2020.

Hintergrundinfo Abschnittsführungsstelle

Die Abschnittsführungsstellen werden zur Unterstützung der Integrierten Leitstelle (ILS) in bestimmten Schadenslagen eingerichtet (nicht zeitkritische Einsätze) und teilen sich im Landkreis Lindau wie folgt auf:

  • Lindau (Stadtgebiet Lindau)
  • Weißensberg (Nonnenhorn, Wasserburg, Bodolz, Weißensberg, Hergensweiler, Sigmarszell)
  • Heimenkirch (Scheidegg, Opfenbach, Lindenberg, Heimenkirch, Hergatz)
  • Weiler (Weiler-Simmerberg, Oberreute, Röthenbach, Stiefenhofen, Grünenbach, Gestratz, Maierhöfen)

Die 70 Einsätze verteilen sich wie folgt: 11 Einsätze im Stadtgebiet Lindau, 23 im Bereich der Abschnittsführungsstelle Heimenkirch, 15 im Bereich der Abschnittsführungsstelle Weiler und 21 für die Abschnittsführungsstelle Weißensberg.