Fit durch den Sommer

Fit durch den Sommer - Die fünf Säulen der Kneipp’schen Lehre.
Fit durch den Sommer - Die fünf Säulen der Kneipp’schen Lehre. Foto: Jan Greune
(Bad Grönenbach)

Die fünf Säulen der Kneipp’schen Lehre

Die ganzheitliche Lehre Sebastian Kneipps hat sich über viele Jahre hinweg etabliert und ist mittlerweile, auch in Bad Grönenbach, nicht mehr wegzudenken.

Die fünf Säulen der Kneipp’schen Lehre – Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Balance – sind die tragenden Elemente und bringen im Zusammenspiel untereinander optimale Ergebnisse. Sebastian Kneipp wollte mit seinen Behandlungen die Gesundheit fördern, das Wohlbefinden und den Körper bestmöglich stärken und unterstützen.

Alles begann mit dem Wasser. Sebastian Kneipp beschäftigte sich schon früh mit den gesundheitsfördernden Auswirkungen von Wasser auf den Menschen. Die vom Wasser ausgelösten Reize können Blutgefäße, Nerven, Haut und innere Organe positiv beeinflussen. Dabei war Kneipp natürlich nicht der erste mit seiner Begeisterung für das Wasser und seine Heilkräfte, er führte jedoch bestehende Kenntnisse weiter und entwickelte daraus seine Anwendungen: Bäder, Wickel, Güsse, Waschungen — und nicht zu vergessen die vielerorts bekannten und beliebten Kneipp-Tretbecken. In Bad Grönenbach gibt es sieben davon, fünf sind öffentlich zugänglich (Kurpark, Sonnenstraße, Schlossberg, Rothenstein, Zell).

Durch den Temperaturreiz beim Wassertreten verengen sich die Blutgefäße und erweitern sich im Anschluss wieder. Hierdurch wird die Durchblutung des Körpers gefördert. Regelmäßig angewendet, stärkt dieser Prozess das Immunsystem, regt Kreislauf sowie Stoffwechsel an und wirkt aktivieren.

So treten Sie richtig: Bei jedem Schritt wird ein Bein komplett aus dem Wasser gezogen und dabei die Fußspitze nach unten gebeugt (Storchengang). Hören Sie auf, sobald der Kältereiz zu stark wird. Nach dem Wassertreten streifen Sie das Wasser mit den Händen von den Beinen, ziehen Strümpfe wie Schuhe an und erzeugen durch Fußgymnastik oder Gehen ein angenehmes Wärmegefühl.

Vorsicht: Entweder Wassertreten oder Armbad, kombinieren Sie die beiden Anwendungen nicht. Mit Harnwegsinfektionen, Blasen- und Nierenkrankheiten, Unterleibsinfektionen und schweren arteriellen Durchblutungsstörungen sollten Sie nicht Wassertreten.