Dank für Hilfe während des Katastrophenfalls

Dank für Hilfe während des Katastrophenfalls. Fotos: Sylvia Rustler/Landratsamt Unterallgäu
(Unterallgäu)

Dank für Hilfe während des Katastrophenfalls

Sie halfen bei der Bewältigung des Katastrophenfalls und bekamen dafür zum Abschied viel Lob von Landrat Alex Eder: Zehn Anwärter der Finanzämter in Memmingen und Mindelheim. Diese hätten das Unterallgäuer Landratsamt während der Corona-Krise tatkräftig unterstützt und den Mitarbeitern viel Arbeit abgenommen, sagte Eder und dankte ihnen für das Engagement.

Die Anwärter wurden dem Landratsamt von der Regierung von Schwaben zur Unterstützung zugewiesen. Sie halfen unter anderem bei der Ermittlung von Kontaktpersonen von Infizierten, bei der Ticketausgabe für die Corona-Teststation oder beim Telefondienst. Das erste sogenannte Contact-Tracing-Team war seit April im Einsatz. Ein zweites fünfköpfiges Team kam im Mai dazu. Da der Katastrophenfall beendet ist, kehren die Anwärter nun an die Finanzämter zurück und setzen dort ihre Ausbildung fort.


Dank für Hilfe während des Katastrophenfalls.

Landrat Alex Eder dankte Felicia Waibel, Nicole Güntner, Janik Fischer, Katharina Zwicker und Miriam Kunz (von links) für ihre Unterstützung während des Katastrophenfalls. Sie waren als erstes sogenanntes Contact-Tracing-Team im Landratsamt in Mindelheim im Einsatz.

Dank für Hilfe während des Katastrophenfalls. Fotos: Sylvia Rustler/Landratsamt Unterallgäu

Eder dankte auch Patricia Müller, Antonia Schmid, Julia Kneipp, Anna Maria Lambacher und Daniela Diebolder (ebenfalls von links). Sie bildeten das zweite Contact-Tracing-Team.

Fotos: Sylvia Rustler/Landratsamt Unterallgäu